Probleme bei lokaler Bearbeitung von PHP-Dateien

Manche Probleme treten nur dann auf, wenn man HTML-Dateien mit PHP-Elementen auf dem eigenen Rechner speichert, anzeigt und bearbeitet, d.h. wenn der PHP-Quellcode nicht von einem Webserver interpretiert ("geparst") wurde.

1. Probleme mit dem Quellcode

WYSIWYG-HTML-Editoren zerstören den Quellcode

Je nachdem, wie der PHP-Code in HTML integriert ist, wird er eher in Ruhe gelassen oder eher zerstört.

Die alte Script-Schreibweise
<script language="php"> /* PHP-Befehle */ </script>
war grundsätzlich unproblematisch.
(Diese Schreibweise ist ab PHP 7.0 nicht mehr erlaubt!)
MS Frontpage 2000 und Dreamweaver 4 lassen den Quelltext in Ruhe.

Gefährlicher sind die Standard-Schreibweise mit
<?php /* PHP-Befehle */ ?>
und die Short-Tags-Schreibweise
<? /* PHP-Befehle */ ?>
MS Frontpage 2000 zerstört den Quelltext. (Dreamweaver 4 lässt den Quelltext auch hier in Ruhe)

Browser können PHP nicht interpretieren

Je nachdem, wie der PHP-Code in HTML integriert ist, und je nach Browser kriegt man unterschiedliche Resultate.

Die alte Schreibweise mit <script language="php"> /* PHP-Befehle */ </script>
war grundsätzlich unproblematisch. Browser zeigen im Normalfall nichts an.
Bei der Standard-Schreibweise mit <?php PHP-Befehle ?> zeigen viele Browser (z.B. MS IE 5.x, Netscape 6.0, Opera 5) den Quelltext oder Teile davon an, sobald im PHP-Bereich gewisse Sonderzeichen vorkommen (<,>," etc.).

Lösungsansätze:

2. Probleme wegen Dateinamen-Endigung .php

Kein Standard-Programm für .php-Dateien (Windows)

Die meisten Browser fragen bei der Installation, ob sie für .html-Dateien das Standard-Programm sein sollen. Wenn man ja sagt, kann man nachher auf eine .htm- oder .html-Datei einfach doppelklicken, und sie wird automatisch im gewünschten Browser angezeigt. Nicht so bei .php-Dateien.

Normalerweise ist unter Windows kein Standard-Programm für .php-Dateien voreingestellt, d.h. wenn man eine .php-Datei doppelklickt, fragt Windows zuerst mal, mit welchem Programm die Datei geöffnet werden soll.

Dieses Problem betrifft nicht nur die Webseiten-Entwickler, sondern auch die Besucher der Webseiten, die Windows haben. Wenn diese eine Datei mit der Endigung .php bei sich abspeichern und diese Datei später einmal doppelklicken, kommt die lästige Abfrage, mit welchem Programm die Datei geöffnet werden soll.

Deshalb sollte man, wenn möglich, die Dateien mit der Endigung .html versehen und den Webserver mit einer Einstellung (z.B. in der Datei .htaccess) dazu bringen, PHP auch in Dateien mit dieser Endigung zu interpretieren.

MSIE 5.0 (Win) kann bei lokalen .php-Dateien keine #anker anspringen

Wenn eine lokale Datei die Endigung .php hat, und man innerhalb der Datei einen Anker anspringen will ( dateiname.php#anker ), kommt beim lokalen Betrachten mit dem MS Internet Explorer 5.0 unter Windows eine Fehlermeldung.
Wenn die Datei die Endigung .html hat, funktioniert es problemlos, ebenso, wenn eine .php-Datei, die von einem Webserver ausgeliefert wird, angezeigt wird.

<= Zurück zum Inhaltsverzeichnis PHP + SSI

Thomas Lüthi, info@tomogramm.ch Letzte Änderung: 15.09.2017